Nun beginnt der Endspurt: Noch sechs Wochen lang ist FRIEDERISIKO im Neuen Palais zu erleben


Am 17. September um die Mittagszeit, hat SPSG-Generaldirektor Hartmut Dorgerloh die 250.000. Besucherin in der Jubiläumsausstellung "Friederisiko. Friedrich der Große" im Neuen Palais persönlich begrüßt. Frau Bechstein kam gemeinsam mit Ihrem Ehemann aus Berlin nach Potsdam. Der überraschten Besucherin überreichte Prof. Dorgerloh einen Blumenstrauß aus der Parkgärtnerei in Sanssouci, zwei Freikarten für die Ausstellung sowie die beiden Ausstellungskataloge.

Die Bechsteins waren schon häufiger in den preußischen Schlössern, aber noch nicht in der Ausstellung Friederisiko. Diese wollten sie sich, so kurz vor dem Ende der Laufzeit, keinesfalls entgehen lassen, erzählte das begeisterte Ehepaar dem Generaldirektor und den versammelten Journalisten.

Mit 250.000 Besuchen sechs Wochen vor dem Ende der Ausstellung sind die großen Erwartungen der SPSG in punkto Besucherandrang in Erfüllung gegangen. Nun aber rückt das Finale von FRIEDERISIKO in greifbare Nähe: Nur noch bis zum 28. Oktober ist das Neue Palais geöffnet, bevor es über den Winter seine Pforten schließt. Dann beginnen die Abbauarbeiten, und die Kuriere der internationalen Leihgeber holen ihre kostbaren Exponate ab. Auch stiftungseigene Stücke kehren in andere Schlösser oder Depots zurück.

Allen, die FRIEDERISIKO noch nicht gesehen haben, sei daher unbedingt empfohlen, die verbleibenden Wochen für einen Rundgang im Neuen Palais zu nutzen: Die Wahrscheinlichkeit, dass der "Nackte Voltaire" (ein Hauptwerk aus der Skulpturensammlung des Louvre) noch einmal Paris verlässt oder die Lykomedes-Gruppe noch einmal so zu sehen sein wird, wie Friedrich sie einst zusammenstellen ließ (die Figuren der Gruppe kehren nach Ausstellungsende an ihre verschiedenen Standorte in Berlin zurück), ist gering. Die größte Anzahl zeitgenössischer Porträts Friedrichs, die je in einem Raum zusammengezogen wurden, sollte man sich ebenfalls nicht entgehen lassen.

Übrigens: Aufgrund der großen Nachfrage öffnet das Neue Palais zusätzlich auch am Dienstag, den 2. Oktober (eigentlich Schließtag)!

 


zurück