Potsdamer Filmmuseum zeigt Friedrich als Mediengestalt


Friedrich der Große ist bis heute ein vieldiskutiertes Politikum. Es gab immer ein heftiges Pro und Contra, sobald er in Deutschland auf der Kinoleinwand erschien – und das war über 40 mal. Die Ausstellung "Der falsche Fritz" im Filmmuseum Potsdam zeigt noch bis zum 3. März 2013, wie Preußen-Filme Mythen mitkonstruierten, dem Kommerz verpflichtet oder Teil der NS-Propaganda waren. Sie wirft auch einen Blick auf Otto Gebühr, der den König 15 mal zwischen 1920 und 1942 darstellte.

www.filmmuseum-potsdam.de
 


zurück